Zusammenarbeit in Arbeitsgruppen

 

Die FamilienSystemdiagnostiken werden i. d. R. in Arbeitsgruppen erstellt, die interdisziplinär zusammengesetzt sind. Wir folgen dem Rat Oevermanns der empfiehlt, die verschiedenen Lesarten solange streitsüchtig zu diskutieren, bis sie sich definitiv ausschließen. Am Ende dieses Analyseprozesses steht eine Lesart, die alle Daten in einem Sinnzusammenhang erklärt, so dass wir sagen können: Wir haben den Fall gelöst!

Arbeitsgruppen sind für alle zugänglich, die zuvor die entsprechenden workshops resp. die Fortbildungsreihe besucht haben. Sie dienen der fachlichen Kompetenzerweiterung der Teilnehmer/innen einerseits und bieten andererseits einen Erfahrungsraum, in dem wir von dem Perspektivwechsel, der sich in der FSD vollzieht, immer mehr Überzeugungen sammelen. Somit ändert sich der Blick auf die Wirklichkeit.

 

Das, was wir erleben und greifen ist, nicht fundamental, - fundamental ist das Meer an Möglichkeiten, aus dem heraus alles entsteht.