Diagnose/Ergebnis

FSD legt ein Konzept vor, dass mittels
Sequenzanalyse Ihren Lebenshintergrund in Raum und Zeit erschließt. Auf dieser Grundlage lassen sich Ihre persönlichen "Spuren" nachzeichnen. Nicht nur Ihre bewussten Entscheidungen werden sinnverstehend rekonstruiert, sondern unbewusste Anteile werden deutlich. So kann Ihr Leben jenseits von Zufälligkeiten begriffen werden.

Ihr "Lebensmuster" wird objektiv analysiert und ermöglicht Ihnen nun Selbsterkenntnis, Annahme
und/oder Veränderung.

Mit der Analyse biographischer Daten und ggf.  Photos, Videos, Dokumente, einem narrativen Interviews o.ä. erhalten Sie
Aufschluss über:

- Bedingungen und Lernstrukturen, die Sie während Ihrer Kindheit prägten.

- Schritte, die Ihren Lebensweg erleichtern.

- alles, was Ihnen gut tut und Sie stärkt.

- eigenbestimmtes Handeln.


- "unbewußte Erbschaften" Ihrer Vorfahren. Wer seine Vergangenheit nicht kennt, muss 

    diese wiederholen (= Wiederholungszwang)

Hier liegt nun ein Konzept vor, das speziell darauf abzielt, individuelle Fähigkeiten freizulegen und systemkompatibel, ob in Arbeit oder Freizeit, einzusetzen.

Herzstück der Familiensystemdiagnose ist die objektiv hermeneutische Auswertung der sog. Objektiven Daten. Hierbei handelt es sich um die Angaben, die Sie aus dem tabellarischen Lebenslauf oder aus dem Familienstammbaum kennen. Diese Daten lassen sich, Dank der Digitalisierung der entsprechenden Dokumente, leicht vom PC aus recherchieren. Die Einzigartigkeit eines Menschen entwickelt sich nicht zufällig, sondern ist u. a. ein Kompositum der Zeit, des Ortes und der Familiengeschichte, in die er hineingeboren wird.

Die wissenschaftlich fundierte Erkenntnismethode führt zu einem tiefschichtigen Verstehen der konkreten Situation des zu untersuchenden Systems. Sinnzusammenhänge werden deutlich, das treibende motivierende Handlungsmuster erkennbar und somit Strukturhypothesen ableitbar. Es lassen sich Ergebnisse hinsichtlich problematischer Entwicklungstendenzen ablesen, sowie Aussagen über vorhandene Ressourcen, Selbstheilungspotentiale und erschwerende und begünstigende Lebensbedingungen treffen. Auf dieser Grundlage lassen sich lösungsorientierte Handlungsschritte erarbeiten, die einen höchst persönlichen Zuschnitt auf die je konkrete Lebenswirklichkeit haben.